Ausbildung & Studium

Die finanzielle Unabhängigkeit beginnt - der Staat hilft mit!

Mit Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums ist der erste Schritt für die eigene Karriere getan. Damit heißt es auch Verantwortung für die eigenen Finanzen zu übernehmen. Je nach dem was Sie vorhaben stellen sich z.B. Fragen wie: Was von meinem Geld möchte ich wofür ausgeben? Wie organisiere ich meine Ausgaben? Wie kann mir der Staat helfen?

Damit Sie das alles nicht alleine machen müssen, bieten wir Ihnen gerne unsere Hilfe an. Auf den folgenden Reitern und Links finden Sie viele Informationen. Gerne helfen wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch in einer unserer Filialen.

Finanzstrategie

Finanzstrategie für Berufseinsteiger

Mit dem ersten Gehalt hat man noch kein Vermögen - doch beim Vermögensaufbau ist es wie bei der Karriere: wer früher startet, kommt eher ans Ziel. Rechnen Sie mit unserem Sparrechner:

1. Schritt: Reserve schaffen

Das, was Sie am Monatsende übrig haben, legen Sie am besten zurück. Hierzu eignen sich z.B. klassische Sparbücher. Mit diesem Geld-Puffer in Höhe von 2-3 Monatsgehältern können Sie mühelos auch überraschende Ausgaben wie Reparaturkosten bezahlen, ohne gleich finanziell in Not zu geraten.

2. Schritt: Vermögensaufbau starten

Wenn nicht sicher ist, was die Zukunft bringt, sollten Sie Ihre Sparraten variieren können. Auch mit kleiner Sparrate lässt sich bei längerer Anlagezeit ein beträchtliches Vermögen zusammensparen.

Beim Vermögensaufbau sollten Sie immer drei Kriterien beachten, um verschiedene Anlagealternativen bewerten zu können:

  • Gewinn: Was bringt mir diese Anlage? Stichworte: Zinsen, Prämien, staatliche Förderung, Kosten
    Tipp: In der Regel bedeutet mehr Gewinn auch mehr Risiko und/oder schlechtere Verfügbarkeit

  • Sicherheit: Wer bekommt mein Geld und was geschieht damit? Stichworte: Garantien, Anbieter, Risiko, Vermögensverlust
    Tipp: Wenn Sie mit mehr Risiko auch mehr Gewinn machen möchten, empfiehlt sich die Streuung von Risiken.

  • Verfügbarkeit: Wie schnell komme ich wieder an mein Geld? Stichworte: Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Freigrenzen
    Tipp: Überlegen Sie, wann Sie das Geld ausgeben möchten. Um Förderungen und höhere Gewinne zu erzielen, kann es sich auch lohnen, längere Anlagezeiten mit einem Teilbetrag einzugehen.

 

Tipp: Lassen Sie sich hier am besten von uns beraten, welche Anlage zu Ihnen passt.


Beim Sparen vom Arbeitgeber und vom Staat helfen lassen

Beim Sparen vom Arbeitgeber und vom Staat helfen lassen

Warum alleine sparen, wenn Ihnen doch jemand dabei helfen kann? Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Förderungsmöglichkeiten. In einem persönlichem Gespräch lichten wir für Sie gerne den Dschungel der Fördergelder.

Trotdzem möchten wir Ihnen hier einen kurzen Überblick geben:

  • Vermögenswirksame Leistungen: Viele Arbeitgeber stocken Ihr Gehalt freiwillig mit einem Betrag auf, wenn diese Beträge in einen Sparvertrag fließen. Fragen Sie am besten gleich Ihren Arbeitgeber. Fragen kostet ja nichts.
  • Wohnungsbauprämie: Max. 45€ p.a. gibt es ab dem 16. Lebensjahr vom Staat dazu, wenn ein Bausparvertrag abgeschlossen wird, sowie einige Voraussetzungen u.a. zur Beitragshöhe, Vertragslaufzeit und zum Einkommen erfüllt werden. Wir prüfen das gerne für Sie.
  • Arbeitnehmer-Sparzulage: Wenn vermögenswirksame Leistungen gespart werden, fördert der Staat dies je nach Anlageart mit bis zu 80€ p.a., wenn wieder Voraussetzungen u.a. zur Beitragshöhe, Vertragslaufzeit und zum Einkommen erfüllt werden.
  • Riester: Sofern Sie berechtigt sind, Förderungen zu erhalten (u.a. als Angestellter), können Sie max. 154€ p.a. bekommen (und einmalig max. 200€ bei unter 25). Der eigene Beitrag richtet sich nach dem eigenen Einkommen: Wer wenig verdient, muss auch wenig selber sparen. Wir prüfen gerne, ob sich das für Sie lohnt.
Wichtige Versicherungen

Überblick

  • Basisschutz: Krankenversicherung und private Haftpflichtversicherung
    Tipp: Als Student oder Auszubildender sind Sie in der Regel mit bei Ihrer Familie Haftpflicht versichert.
  • Wichtig für Berufseinsteiger: Berufsunfähigkeitsversicherung
    Tipp: Wer früh anfängt, sichert sich niedrige Beiträge

  • Zusatzschutz: Autoversicherung, Hausratversicherung, Ausland-Krankenversicherung

Wichtig: Absicherung der Arbeitskraft

Ihre finanzielle Zukunft hängt davon ab, dass Sie gesund bleiben. Mit 20 Jahren beträgt das Risiko für Männer 43% (Frauen 38%) im Laufe des Lebens berufsunfähig zu werden (Quelle: Statista).

Selbst Verbraucherschutzorganisationen empfehlen den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung:
Verbraucherzentrale Hamburg: „Somit ist für alle Berufstätigen, aber auch für Auszubildende, Studenten und Hausfrauen der Abschluss einer privaten Berufs­unfähigkeitsversicherung ein MUSS.“ (Stand 11.12.13)
Stiftung Warentest: „Die Berufs­unfähigkeits­versicherung zahlt Kunden eine Rente, wenn sie aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten können. Die Absicherung ist daher wichtig für alle, die von ihrer Arbeitskraft leben.“ (Ausgabe 07/2013)